Die Gesellschafterlis­ten­verord­nung (Ges­LV) ist zum 1. Juli 2018 in Kraft getreten.

Die Verord­nung zielt auf eine Vere­in­heitlichung von GmbH-Gesellschafterlis­ten in inhaltlich­er und struk­tureller Form ab und macht Vor­gaben zur Num­merierung von Geschäft­san­teilen, zur Führung ein­er Verän­derungss­palte, zum Weg­fall­en von Altangaben bei Ver­gabe neuer Num­mern in der Gesellschafterliste sowie zu den Prozen­tangaben nach § 40 Abs. 1 S. 1 Gmb­HG.

Die Vor­gaben der Ges­LV gel­ten auch für vor dem 1. Juli 2018 gegrün­dete Gesellschaften, sie sind allerd­ings nach § 5 Ges­LV erst zu beacht­en, wenn auf­grund ein­er Verän­derung nach § 40 Abs. 1 S. 1 Gmb­HG eine (neue) Gesellschafterliste einzure­ichen ist.